Magazin Artikel veröffentlichen »
Fisch grillen - aber richtig

VIDEO: Ein Video zu diesem Artikel gibt es hier »
(21.05.2017) Die Grillsaison boomt – bei Temperaturen um die 30 Grad zieht es die Menschen nach draußen und zum Grillen in Gärten und Parks. Die Deutschen sind Vize-Grillmeister 2011. Ende Mai verteidigten sie ihren Titel bei der TB & The BBQ-Scouts Weltmeisterschaft. Wie man richtig grillt kann man mittlerweile
in Hunderten von Zeitschriften lesen und in Kursen lernen, doch welcher Grill eignet sich besonders, um Fisch zu grillen: Kohle oder Gas?

Grillen ist ja reine Geschmackssache. Ob man dazu lieber Gas oder Holzkohle nimmt, das testen wir heute beim Bauhaus-Outdoor-Grillen. Wir zeigen, dass wir den relativ festen und vor allem fettreichen Lachs perfekt über offener Flamme grillen können. Haben dazu diesen Gasgrill vorgeheizt.
Da kommt das jetzt auch nochmal drauf (Kohlegrill) – wir hören es jetzt schon schmurgeln. Das ist perfekt, so bleibt der Fisch innen saftig und kriegt aber eine schöne Kruste von Außen. Damit die Hitze auch von oben gleichmäßig kommt., das nennt man indirektes Grillen, schließen wir doch den Deckel
obendrauf und machen das Gleich auch hier beim Gasgrill.Jetzt haben wir schon vier Minuten durch.
Ich denke, dass der Fisch jetztschon gewendet werden kann. Ich gucke mal auf die Temperatur – jetzt sehen wir schon, dass die Temperatur erreicht ist. Gucken, wir mal, wie es ausschaut. Generell kann man sagen, dass sehr fettreiche Fische mit festem Fleisch gut in den Fischkorb kommen, den man perfekt wenden kann. Und wir sehen es schon von der Seite sehr schön gebräunt. So, das ist auch be idem
Saibling so. Trockene Fische, die wenig Fett haben, was nicht ausbrät, die kann man vielleicht vorher besser marinieren und gart die dann in Alufolie.
So, jetzt sind insgesamt acht Minuten vorbei. Mal sehen, was unser Fisch auf dem Kohlegrill macht. Das sieht schon sehr gut aus. Ging auch recht schnell. Wir sehen es an den Lachskoteletts. Die haben schon tolle Farbe bekommen, wird jetzt aber auch Zeit, dass sie vom Grill runterkommen. Der Gasgrill läßt
sich doch ein bischen besser regulieren und entwickelt auch nicht ganz so viel Rauch. Das sieht schon sehr gut aus. Sicher mit dem typischen Aroma. Jetzt können wir schon zum Essen gehen.
Ich habe hier den Lachs vom Gasgrill, sehr schön saftig und hier vom Kohlegrill – da ist die Farbe eine bisschen intensiver. Ich gucke jetzt mal, wie Beides schmeckt.
Ganz saftig, das hat man vorher schon beim Test mit der Gabel gespürt – jetzt das Stück vom Kohlegrill, ein bisschen intensiver vom Aroma. Wir haben ja schon gesehen, wie es geraucht hat. Ich finde, Beides schmeckt sehr lecker. Im Endeffekt ist es jedem selbst überlassen, welche Art des Grillens er wählt.
Wir wünschen ganz viel Spaß beim Nachgrillen und sagen Prost.
Diesen Artikel kommentieren »
Weitere aktuelle Themen:
Putzen mit Cola & Co.: Haushaltstipps mal anders
Das bisschen Haushalt - Sparen leicht gemacht
Haare glätten - aber richtig!
Endlich Frühling!
Handfeste Handwerkskunst mit Holz
Artikel Archiv
[ Nach oben ]  
Startseite | Registrieren | Hilfe | Suche | Forum | Jobs | Logos / Werbemittel | Endless Fantasy als Startseite
Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Jugendschutz | Impressum | Unangemessenen Inhalt melden | Ihre Werbung auf Endless Fantasy

© 2017 Silver Fox IT Services UG (haftungsbeschränkt) - Alle Rechte vorbehalten - Endless Fantasy ist eine eingetragene Marke.