Magazin Artikel veröffentlichen »
Warum in die Ferne schweifen: Liebe auf Distanz

VIDEO: Ein Video zu diesem Artikel gibt es hier »
(25.02.2010) Lena wohnt und arbeitet in Düsseldorf. Moritz dagegen studiert in Hamburg Journalistik. Die beiden sind ein Paar und führen eine Fernbeziehung.
Genau wie 4 Millionen andere Paare in Deutschland. Zwischen Lena und Moritz liegen fast 400km – keine einfache Situation für die Verliebten.

O-Ton Moritz
„Man gerät in andere Freundeskreise, man lebt sich ein bisschen auseinander dadurch natürlich auch.“
O-Ton Lena:
„Das ist halt so nicht einfach, wenn man sich nicht einfach mal so spontan sehen kann. Wenns einem schlecht geht, kann man höchstens mal anrufen“
´
Sehnsucht und Warten auf das nächste Wiedersehen – für Moritz tägliche Realität.

Doch dank moderner Kommunikation gibt es verschiedene Wege, eine Fernbeziehung aufrecht zu erhalten. Regelmäßige E –Mails, Telefonate und andere Aufmerksamkeiten verkürzen die Wartezeiten bis zum nächsten Treffen.
Doch um eine Fernbeziehung am Laufen zu halten, müssen noch ein paar Dinge mehr beachtet werden, rät Flirt-Expertin Nina Deißler

O-Ton Flirt-Expertin Nina Deißler:
„Ganz, ganz wichtig für Fernbeziehungen, ist zum einen, Rituale, sich bestimmte Dinge anzugewöhnen, auf die man sich verlassen kann, wie z.B. ne bestimmte Zeit zu der man telefoniert , das zweite ist auch immer wieder regelmäßig sich klar zu machen, dass der andere gerade irgendwo völlig anders, etwas ganz anderes erlebt und das dritte ist, dass man auch sein eigenen Freundeskreis bisschen in die Beziehung integriert. „

Pärchen, die diese Dinge beachten, haben gute Chancen, trotz Fernbeziehung. Dennoch sind viele junge Menschen skeptisch.

O-Töne Vox Pops
„Generell halte ich von Fernbeziehungen nicht so viel, weil man zu Hause seiner Liebe näher sein kann.“

„Wenn man sich dann einmal in der Woche höchstens sieht, kann man keine richtige Beziehung führen.“

„Wenn man zusammen sein möchte dann muss man das für eine gewisse Zeit aushalten. „

Sicher ist, eine Liebe auf Distanz kann immer nur eine Lösung auf Zeit sein.
Lena und Moritz reicht es jetzt schon. Im nächsten Jahr wollen sie in Düsseldorf zusammenziehen. Ein Happy End ist also in Sicht.
Kommentar von: JeriC - 25.02.2010 21:28:02

Ich hatte bislang _nur_ Fernbeziehungen, habe jetzt meine Dritte (HSK-München). Mich würd mal interessieren wie eine 'normale' Beziehung ist.
Kommentar von: JeriC - 25.02.2010 21:28:47

Ich hatte bislang _nur_ Fernbeziehungen, habe jetzt meine Dritte (HSK-München). Mich würd mal interessieren wie eine 'normale' Beziehung ist.
Kommentar von: JeriC - 25.02.2010 21:30:24

Allerdings, ich halte es durchaus für realistisch, dass wir zusammenziehen. Und ich verstehe auch net, warum sich so viele Leute so gegen Fernbeziehungen aussprechen. Wo die Liebe hinfällt... :)
Kommentar von: mellü.// - 27.02.2010 16:56:25

Fernbeziehungen sind eigentlich nicht so schlimm. Ich hatte auch schon ein oder zwei. sie liefen ganz gut.Aber wenn die Liebe nach einer Zeit trotzdem ausseinandern geht, ist nicht immer der Grund das es eine Fernbeziehung war.
Diesen Artikel kommentieren »
Weitere aktuelle Themen:
Käpt'n Knopf: Das Steuerrad
Zwischen Sherry, Flamenco und Pferdeschau – Spanische Kultur einmal anders
Handfeste Handwerkskunst mit Holz
Käpt'n Knopf: Der Palstek
Barrierefreies Reisen trotz Handicap
Artikel Archiv
[ Nach oben ]  
Startseite | Registrieren | Hilfe | Suche | Forum | Logos / Werbemittel
Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Jugendschutz | Impressum | Unangemessenen Inhalt melden

© 2021 Belarion GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Endless Fantasy ist eine eingetragene Marke.